Arctic Beam

Skigebietbetreiber verbrauchen tendenziell erhebliche Mengen an Energie.  Das Energiesparpotenzial von Skigebieten beträgt schätzungsweise Hunderte von Megawattstunden. Einsparungen, die nur durch einen Wechsel zu neueren, umweltfreundlicheren Technologien erzielt werden könnten. Für ein einziges Skigebiet wären das nicht nur unmittelbare jährliche Einsparungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro, sondern auch eine Reduzierung von Millionen Tonnen Kohlendioxid.

 

In diesem Zusammenhang wandte sich der skandinavische Skigebietbetreiber Skistar mit der folgenden Frage an Slope Lighting Solutions: Können Sie LED-Leuchten herstellen, die die bestehenden Gasentladungslampen ersetzten, Energiekosten einsparen, Lichtverschmutzung verringern, dimmbares und sofortiges Licht ermöglichen, und gleichzeitig einen besseren Kontrast und Farbeindruck bieten?

 

Slope Lighting Solutions nahm die Herausforderung an und entwickelte die Arctic Beam: Eine Leuchte mit auffallend modernem Design, die erheblich bessere Leistungen als die zu ersetzenden Gasentladungslampen erzielt.

MODERNES UND INNOVATIVES DESIGN

Form folgt Funktion ist ein Prinzip, das voll und ganz auf Arctic Beam zutrifft. Ihr kompromissloses Design spiegelt ihr charakteristisches Licht wider: hell und nach vorne gerichtet. Das stromlinienförmige Erscheinungsbild, gebogene Rippen und glatte Löcher verleihen der Armatur ein robustes und auffallend futuristisches Aussehen. Der runde Körper erwärmt sich und bringt den Schnee zum Schmelzen. Die Löcher zwischen den Rippen verhindern Schneeanhäufungen und sorgen dafür, dass der Schnee durchfällt. Das Design ist zukunftsweisend und im Vergleich zu den meisten herkömmlichen Leuchten wirklich herausragend. Die Arctic Beam repräsentiert die Menschenmenge auf der Piste: sportlich, elegant und bereit, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Wintersports zu leisten. Die Arctic Beam ist Wintersport der neuesten Generation.

 



 

Characteristics & benefits of the Arctic Beam

Energiesparend

Die Arctic Beam erzeugt 31.000 Lumen bei einer Leistungsaufnahme von 280 Watt. Mit mehr als 110 Lumen pro Watt ist die Arctic Beam effizienter als Gasentladungslampen wie Hochdrucknatrium- und Halogen-Metalldampflampen. Je nach den Pisteneigenschaften und gewünschtem Lichtpegel reduziert die Arctic Beam Energiekosten um bis zu 50 %.

DIMMBAR ÜBER FERNBEDIENUNG

The Arctic Beam Remote Lighting Control System enables ski operators to monitor, switch and dim Arctic Beams individually or in groups. The control system is easy to install, deploy, operate and maintain. The system was specifically tested in misty conditions and hilly surroundings.The Arctic Beam Remote Lighting Control System software can be accessed through a web browser that supports Microsoft Silverlight on a Windows or Mac computer, and through any tablet, Ipad or smartphone with the use of the Slope Lighting Solutions app. With the remote Lighting Control System and a smart phone at their disposal ski slope operators can create a lighting experience that is unprecedented on ski slopes.

 

EFFEKTIVERE BELEUCHTUNG

Im Vergleich zu anderen Lampen ist die von der Arctic Beam erzeugte Beleuchtungsstärkenützlicher für das menschlichen Auge. Der Grund hierfür ist, dass das menschliche Auge empfi ndlicher für die von der Arctic Beam emittierten Wellenlängen ist als die von Gasentladungslampen emittierten Wellenlängen. In der Netzhaut des Auges gibt es zwei lichtempfi ndliche Komponenten: Stäbchen und Zapfen. Stäbchen geben uns unsere Nachtsichtfähigkeit (skotopische Sicht), während Zapfen unsere Tagessichtfähigkeit (photopische Sicht) ermöglichen. Das Diagramm zeigt deutlich, dass das von der Arctic Beam emittierte Licht der skotopischen Empfi ndlichkeit des Auges entspricht - das Licht, das von Gasentladungslampen emittiert wird, befi ndet sich außerhalb dieser skotopischen Empfi ndlichkeit. Das Verhältnis der skotopischen Beleuchtungsstärke (oder Lumen) zu der photopischen Beleuchtungsstärke einer Lampe wird als S/P-Wert bezeichnet, welcher ein Multiplikator ist, der die scheinbare visuelle Helligkeit einer Lichtquelle bestimmt und außerdem angibt, wie viel emittiertes Licht einer Lampe nützlich für das menschliche Auge ist, was als optisch wirksame Lumen (VELs) bezeichnet wird. Um also die optisch wirksamen Lumen einer Lichtquelle zu berechnen, müssen wir ihre spezifi zierten Lumen mit dem Multiplikator dieser Lichtquelle multiplizieren. Der S/P-Wert für LED ist 2,1, für Niederdrucknatrium 0,38, für Hochdrucknatrium 0,58 und für HID-Halogen-Metalldampf 1,49. Ein höherer S/P-Wert bietet eine höhere visuelle Helligkeit und eine schärfere Sicht.

HOHE LEBENSDAUER
Die berechnete Lebensdauer der in der Arctic Beam verwendeten LEDs ist sehr hoch: Nach 50.000 Stunden emittiert die Arctic Beam noch immer 80 % der ursprünglichen Lichtleistung und 70 % ihrer ursprünglichen Lichtleistung nach 68.000 Stunden. Wird die Arctic Beam bei niedrigerem Strom betrieben und/oder häufig gedimmt, erhöht sich die Lebensdauer sogar noch weiter, wobei 70 % der ursprünglichen Lichtleistung aufrechterhalten werden können. Die Austauschkosten sind wesentlich geringer im Vergleich zu Gasentladungslampen, deren Lebensdauer in der Regel weniger als 20.000 Stunden beträgt und die bis zu dem Zeitpunkt mindestens 25 % ihrer ursprünglichen Lichtleistung einbüßen.

 

REDUZIERTE LICHTVERSCHMUTZUNG
Die Arctic Beam trägt erheblich zur Reduzierung der Lichtverschmutzung bei. Im Gegensatz zu Gasentladungslampen, die ihr Licht in einem sehr breiten Abstrahlwinkel von 360° abstrahlen, wodurch Licht in der Armatur eingeschlossen bleibt, sind LEDs gerichtete Lichtquellen, die immer nach vorne in einem Abstrahlwinkel von 120° abstrahlen. Daher sind wir in der Lage, das Licht dort zu konzentrieren, wo es wirklich notwendig ist und eine effi zientere Nutzung der Lichtleistung zu erreichen, die eine Reduzierung der Lichtverschmutzung ermöglicht. Durch den Einsatz von Refl ektoren mit Abstrahlwinkeln von 36°, 46° und 60° ist die Arctic Beam in der Lage, das Licht sogar noch mehr zu konzentrieren.

REDUZIERTE AUSWIRKUNGEN VON WHITE OUT
White Out ist eine Wetterlage, in der Sichtbarkeit und Kontrast bei Schnellfalls stark eingeschränkt werden. Der Horizont verschwindet vollständig und es gibt keinerlei Referenzpunkte, sodass Skifahrer ihre Orientierung verlieren. Aufgrund ihrer gerichteten Lichtquelle dringt die Arctic Beam viel besser durch das White Out als das diffuse Licht von Gasentladungslampen und trägt somit zu einer besseren Sichtbarkeit und erhöhten Sicherheit beim Skifahren bei.

HERKÖMMLICHE BELEUCHTUNG UND ARCTIC BEAM-LED IM VERGLEICH

Beachten Sie das Streulicht auf der linken Seite der Piste.
Eine mit Arctic Beams beleuchtete Piste. Beachten Sie das Fehlen von Streulicht und die hohe Helligkeit der Arctic Beam.

KEINE TOXISCHEN BESTANDTEILE
Die Arctic Beam enthält keine gefährlichen Chemikalien, während Gasentladungslampen umweltschädliches, giftiges Quecksilber enthalten. Die Entsorgung von Quecksilber erfordert besondere Sorgfalt und Vorsichtsmaßnahmen.

BESSERER FARBEINDRUCK
Mit einem Mindest-CRI-Wert von 70 lässt die Arctic Beam farbenfrohe Skioutfi ts und Ausrüstungen auf der Piste in ihren natürlichen Farben erstrahlen. Gasentladungslampen - mit Ausnahme der Halogen-Metalldampfl ampen - haben einen sehr schlechten CRI, wodurch Objekte ihre natürliche Farbe und Helligkeit verlieren.

VERSCHIEDENE FARBTEMPERATUREN
Die Arctic Beam bietet zwei Standard-Farbtemperaturen: 4000K und 6000K. 6000K ist aufgrund der höheren Effi zienz und höheren Helligkeit und Sichtbarkeit die bevorzugte Farbtemperatur. Jedoch wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass helles Licht mit einer Farbtemperatur von weit über 4000K sich negativ auf das Tiernachtleben auswirken kann, und zu gestörten Ruhephasen, Desorientierung und einem eingeschränkten Aktionsradius der Tiere führen kann. Aus diesem Grund wurden in einigen Ländern und Gebieten Richtlinien und Gesetze erlassen, um die Farbtemperatur von Nachtbeleuchtungslampen auf 4000 K oder weniger zu beschränken.

 

 

SOFORTIGES LICHT
Anlauf- und Wiederzündungszeit sind bei der Arctic Beam kein Thema. Gasentladungslampen benötigen bis zu 15 Minuten, um 90 % ihrer vollen Lichtleistung zu erreichen. Darüber hinaus brauchen diese Lampen nach dem Ausschalten eine Abkühlphase, bevor sie erneut starten können. Dieser Zeitraum wird Wiederzündungszeit genannt und kann mehr als 20 Minuten dauern.

FORMFAKTOR
Die Arctic Beam ist wegen ihres geringen Gewichts und der kompakten Größe im Vergleich zu herkömmlichen Leuchten einfach zu handhaben. Transport und Installation sind kostengünstig.

OPTISCHE FLEXIBILITÄT
Je nach Lichtpegelanforderungen ist die Arctic Beam mit unterschiedlichen Abstrahlwinkeln (36°, 46°, 60°) erhältlich.

SCHLÜSSELFERTIGE LÖSUNG

Standardmäßig bieten wir Arctic Beam als schlüsselfertige Lösung: Vorinstallierte Elektronikboxen, Software und ein konfiguriertes Remote Lighting Control System sowie Aufhängungszubehör sind im Lieferumfang enthalten.

EINFACHE UND FLEXIBLE INSTALLATION
Slope Lighting Solutions bietet ein flexibles Montagesystem, mit dem bis zu drei Arctic Beams an einem Holzmast installiert werden können. Für Stahl- und Betonmasten haben Skigebiete in der Regel ihre eigenen Sicherheitsmaßnahmen. Auf Wunsch entwickeln wir jedoch gerne eine kundenspezifi sche Lösung. Aufgrund des leichten Gewichtes der Arctic Beam besteht keine Notwendigkeit, schwere Masten zu installieren. Diese Eigenschaft ist besonders attraktiv für Pisten, auf denen es keine weitere Montageinfrastruktur gibt. Slope Lighting Solutions kann Kippmasten aus Stahl liefern, die während der Installation der Arctic Beam von einer einzigen Person betrieben werden können. Nach der Montage kann die Arctic Beam noch von Hand (Pitch & Yaw) neu positioniert und mit dem optionalen Laserpointer-Tool fokussiert werden.